F1: Gelungener Test der neu formierten HSV-Sieben

Zwei Erfolge gegen Ligakontrahent

Das vorgesehene Dreierturnier unserer neu formierten 1. Frauenmannschaft des HSV 1956 Marienberg kam leider nicht zustande, weil Oberligist SV Koweg Görlitz kurzfristig abgesagt hatte. Dadurch spielten die Bergstädterinnen zweimal gegen den Liga-Kontrahenten SC Markranstädt II.

“Wir haben zweimal knapp gewonnen. Aber das Ergebnis war für beide Kontrahenten absolut zweitrangig. Denn beide Teams haben ausgiebig gewechselt und in verschiedenen Formationen gespielt. Es war wieder ein weiterer gelungener Test in unserer Vorbereitungsphase”, meinte ein zufriedener Trainer Stefan Süßmilch, den aber andere Probleme belasten. Denn durch weitere unerwartete Abgänge hat sich der Kader für die beiden Frauenmannschaften weiter bedenklich reduziert, so dass es sogar zu einem Rückzug der 2. Frauenmannschaft kommen kann. “Ehemalige HSV-Spielerinnen oder auch welche aus anderen Vereinen, die das lesen und gern einmal Sachsen- oder Verbandsliga spielen wollen, sind daher herzlich willkommen”, meinte der HSV-Coach werbend und ergänzend.

HSV: Jessica Flemming, Julia Kluge, Laura Monse, Anna-Lea Schönherr – Sylke Sowa, Stephanie Gaitzsch, Vivian Dresel, Lena Müller, Ioana, Anna-Maria Pocris, Dominika Kodojova, Michelle Schmähling, Kristin Tippmann-Wendrock, Julie Placzek, Celina Uhlmann. (kgf)