Vorschau: HC Sachsen gastiert am Sonntag

Marienbergerinnen empfangen Tabellenfünften
Sachsenliga: HSV 1956 Marienberg – HC Sachsen Neustadt-Sebnitz

Der 2. Heimspieltag in der Sachsenliga steht für unsere 1. Frauenmannschaft des HSV 1956 Marienberg auf Grund der Ausbildungsmesse in Marienberg nicht wie gewohnt am kommenden Sonnabend, sondern erst am Sonntag (24.09.17) auf dem Plan. Am Wahltag des neuen Bundestages gastiert bei den Bergstädterinnen und beim derzeitigen Tabellen-Siebten (2:4 Pkt.) der Fünftplatzierte HC Sachsen Neustadt/Sebnitz (4:2 Pkt.).

Die Gäste, die zuletzt das Spiel unserer Sieben bei der TU Dresden beobachteten, reisen mit einem deutlichen 33:25-Sieg gegen Chemnitz II zuversichtlich und selbstbewusst an. Gastierte zuletzt HSV-Trainer Stefan Süßmilch in Dresden an alter Wirkungsstätte, so steht ihm mit dem HCS erneut ein Team eines Vereins gegenüber, bei dem er die 1. Frauenmannschaft (Regionalliga) trainiert hatte; das war zuletzt 2007/08. Letztmals gastierte Neustadt-Sebnitz zum Punktspiel der Mitteldeutschen Oberliga 2013/14, wobei unsere Damen damals von Trainer Robert Flämmich und die Gäste von unserer Vorjahres-Trainerin Daniela Filip trainert wurden. Mit 33:23 gab es einen deutlichen Sieg unserer Damen, die dann am Ende der Saison Meister wurden und in die 3. Liga aufgestiegen sind. Dieses Ergebnis hat aber nur nur statistischen Wert, denn unsere Erste ist personell mit dem damaligen Team nicht mehr vergleichbar; nur Stephanie Gaitzsch war damals schon mit von der Partie. Wie viele HCS-Spielerinnen dieses Oberliga-Vergleichs noch dabei sind, wird man am Sonntag erfahren. Die Gäste haben mit ihrem Heimsieg gegen den HVC II nachgewiesen, dass sie spielerisch besser als im Vorjahr sind, als sie nur Zehnter wurden. Daher steht dem Team um Trainer Stefan Süßmilch eine weitere schwere Aufgabe bevor.

“Wir wollen unseren Fans wieder ein gutes Spiel bieten und unseren zweiten Heimsieg landen. Kämpferisch wird sich unser Team voll hinein knien, um dieses Ziel zu realisieren. Ich hoffe, dass wir keine kurzfristigen Ausfälle haben und mit voller Truppe auflaufen können. Dass wir wieder die gewohnt gute Unterstützung unserer Fans brauchen, um die beiderseits begehrten Zähler aufs Konto zu buchen, ist logisch”, meint Stefan Süßmilch zum Spiel. Seine drei HSV-Teams könnten ihm mit jeweiligen Siegen ein nachträgliches Geschenk zu seinem 64. Geburtstag machen, den er in der vergangenen Woche feierte.

Spielstärke von Wurzen besser als Tabellenstand
Verbandsliga West: HSV 1956 Marienberg II – Lok Wurzen

Ebenfalls am kommenden Sonntag steht für unsere 2. Frauenmannschaft das nächste Heimspiel der Verbandsliga West auf dem Plan. Dabei empfangen die Bergstädterinnen in der Sporthalle “Am Goldkindstein” (Anwurf 15:30 Uhr) als derzeitiger Tabellenachter (2:4 Pkt.) den Vorletzten und Elften, die SG Lok Wurzen, die bisher nach zwei Auswärtsspielen noch ohne Pluspunkte (0:4 Pkt.) ist. Die SG-Sieben unterlag aber dabei bisher immer nur den jeweiligen Spitzenreitern der neuen Saison: der TSG Schkeuditz mit 22:26 und zuletzt dem HV Chemnitz III mit 20:27. Die Gäste werden daher alles versuchen, um ihre ersten Zähler einzufahren.
„Wurzen schätze ich als ein spielstarkes Team ein, das besser ist als es sein derzeitiger Tabellenstand zeigt. Die SG-Spielerinnen werden uns alles abverlangen und wir dürfen sie keinesfalls unterschätzen. Wir wollen alles versuchen, um unseren zweiten Heimsieg zu landen. Dafür müssen wir aber genauso aufspielen, wie zuletzt gegen Rückmarsdorf. Dabei brauchen wir die erneute Unterstützung unserer Fans genauso wie zuletzt”, blickt Stefan Süßmilch auf die schwere und Spannung versprechende Partie voraus.

Heimspiel für unsere weibliche Jugend B
Bezirksliga WJB: HSV 1956 Marienberg – TSV Penig

Nach ihrem 42:11-Kantersieg beim aktuellen Tabellenletzten der B-Jugend-Bezirksliga empfangen unsere verlustpunktfreien Mädels (4:0 Pkt.) den Vorletzten und Sechsten, den TSV Penig (0:4 Pkt.). Die Gäste sollten aber nicht danach eingeschätzt werden, denn sie haben bisher nur zweimal gegen Plauen-Oberlosa knapp verloren, der als spielstark gilt und mit 6:0 Punkten Zweitplatzierter ist. Wenn unsere Sieben um Trainer Stefan Süßmilch an die guten Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen kann, sollte ein weiterer Heimsieg möglich sein.

1. Heimturnier für Bezirksliga-E-Jugend

Ihren Punktspielstart in die neue Saison in der 10er Staffel gemischten E-Jugend in der Bezirksliga Chemnitz hat am kommenden Sonntag unsere weibliche E-Jugend. Unsere Mädchen um die Trainerinnen Katrin Stahr und Julia Kluge sind Gastgeberinnen für weitere drei Teams, die alle dabei ihre ersten Spiele bestreiten. Das Turnier beginnt um 10:00 Uhr mit dem Spiel unserer Sieben gegen die Mädchen der MSG-Zwickau und endet 12:40 Uhr mit der Partie der Bergstädterinnen gegen die Jungen der NSG Westsachsen.

Endlich Punktspielstart für unsere C-Jugend
Kreisliga Zwickau:SV Rotation Weißenborn – HSV 1956 Marienberg wJC

Unsere weibliche Jugend C um Trainer Thomas Ehnert startet am kommenden Sonnabend mit einem Auswärtsspiel beim SV Rotation in Weißenborn (Anwurf 10:00 Uhr) in ihre neue Punktspielsaison in der aus sechs Teams bestehenden Kreisliga Zwickau Staffel 1. Zwei vorher angesetzte Partien sind aus unterschiedlichen Gründen ausgefallen. Bisher haben unsere Mädchen nur ein Pflichtspiel, und zwar das Bezirkspokalspiel der 1. Runde, bestritten. Kurioserweise war der Gegner auch Weißenborn, wobei die Bergstädterinnen knapp mit 14:13 erfolgreich waren. Seitdem haben die Gastgeberinnen bereits zwei Spiele bestritten und dabei einen 2:2-Punktestand vorzuweisen. Auch diesmal wird es sicher wieder ein Spiel auf Augenhöhe zwischen Rotation und dem HSV geben. Das Team, was sich seit dem Pokalspiel hinsichtlich der Chancenverwertung verbessert hat, wird die Punkte gewinnen. (kgf)