Vorschau: Sachsenliga Spitzenspiel am Goldkindstein

Dritt- und Zweitplatzierte der Torschützenliste im Duell
Sachsenliga: HSV 1956 Marienberg – SV Plauen-Oberlos 04

Bei der Hinspielniederlage in Plauen erzielte Vivian Dresel (28) 8 Tore

Noch drei schwere und viel Spannung versprechende Heimspiele stehen für die 1. Frauenmannschaft des HSV in der aktuellen Saison auf dem Plan. Dazu gastieren in Marienberg der Viertplatzierte SV Plauen-Oberlosa 04, der Spitzenreiter HSG Neudorf/Döbeln sowie der Gegner im Sachsenpokal-Halbfinale der HV Chemnitz II. Letzterer (18:14 Pkt.) hat zudem durch seinen Sieg in Plauen und bei einem Spiel weniger noch Chancen, in den Medaillenkampf einzugreifen.

Zum Auftakt dieser anspruchsvollen Schlussphase empfangen unsere Damen am kommenden Sonnabend (Anwurf 17:30 Uhr) den SV Plauen-Oberlosa 04. Die Gäste haben das Hinspiel mit 33:28 gewonnen. Selbst bei einem Sieg können sie vorerst nicht an unserer Sieben vorbeiziehen. Aber sie könnten damit näher heranrücken. Das werden sie auf alle Fälle versuchen. Zumal sie es zuletzt durch ihre Heimniederlage gegen den HV C II verpasst haben, mit Minuspunkten besser dazustehen als unser Team. Unsere Erste bleibt selbst bei einer Niederlage auf dem 3. Platz.

Im Kampf um die Medaillenränge, wofür die ersten neun Teams der Tabelle noch theoretische Chancen haben, wäre es für sie aber ein Rückschlag. Da mit vier Absteigern gerechnet werden muss und der Neuntplatzierte SC Markranstädt II auch über15:19 Punkte verfügt, brauchen alle Teams ab dem 2. Platz noch dringend Punkte, um sich den Klassenerhalt in der ausgeglichen besetzten Liga zu sichern. Es liegt daher noch viel Brisanz auf den nächsten Partien.

Auch der Kampf um die Torjägerinnenkrone ist sehr spannend, wobei sich diesmal mit Ioana-Anna-Maria Pocris die Drittplatzierte (115 T) und die Zweitplatzierte Jasmin Heinz (116T) gegenüberstehen. Die HSV-Damen müssen daher versuchen, die Letztere in den Griff zu bekommen. Franziska Petalla führt die Liste mit 123 Toren an, in der die Viertplatzierte Claudia Einenkel (112T) auch noch gut im Rennen liegt.

„Leider stehen uns erneut einige Spielerinnen nicht zur Verfügung und wir müssen wieder mit einer veränderten Formation auflaufen. Wozu unsere Mannschaft aber in der Lage ist, die Ausfälle zu kompensieren, wenn sie als Einheit agiert und leidenschaftlich kämpft, hat sie zuletzt bewiesen. Wenn das uns wieder gelingt und unsere Fans wieder guten Rückhalt geben, sollten wir den angestrebten Sieg erreichen können,“ blickt unser Trainer Stefan Süßmilch auf das Spitzenspiel voraus.

*Gelingt unserer Zweiten erneut eine Überraschung *
Verbandsliga: HSV 1956 Marienberg II – SV Plauen-Oberlosa 04 II

Unsere 2. Frauenmannschaft empfängt als Tabellensechster (17:17 Pkt.) am kommenden Sonntag (Anwurf 15:30 Uhr) den Fünftplatzierten (22:10 Pkt.), den SV Plauen-Oberlosa 04 II. Das Hinspiel konnte nicht stattfinden, weil unsere Sieben durch viele Ausfälle nicht spielfähig war. Einige gibt es auch diesmal, so dass erst im Abschlusstraining feststeht, wer auflaufen wird.

Die Gäste unterlagen zuhause der HVC-Dritten mit 20:30 überraschend deutlich, so dass sie diese Niederlage bestimmt bei uns vergessen machen möchten. „Wenn meine Mannschaft wieder so eine gute Moral wie im Auswärtsspiel in Leipzig zeigt und leidenschaftlich kämpft, dann könnte sie wieder einen Heimsieg landen,“ meint HSV-Trainer Stefan Süßmilch, dem die Personalnot in unseren beiden HSV-Teams großes Kopfzerbrechen macht.

Denn wenn sich niemand von ehemaligen Spielerinnen oder welche von anderen Vereinen unserer Zweiten anschließen, so ist ihr Verbleib in der Verbandsliga oder sogar überhaupt ihr Bestehen gefährdet. Wer in Vereinen spielt, die unterklassig spielen und wer Interesse hat, Verbands- oder Sachsenliga zu spielen, der ist gern beim uns willkommen und kann jederzeit ein Schnuppertraining- absolvieren.

Letztes Heimspiel unserer C-Jugend

Bereits ihr letztes Heimspiel der Saison in der Kreisliga Zwickau bestreitet unsere weibliche Jugend C am kommenden Sonnabend. Sie empfängt dabei als Tabellendritter (10:8 Pkt.) den Viertplatzierten (4:8 Pkt.) HV Oederan. Die HSV-Mädchen um Trainer Thomas Ehnert sollten dabei einen weiteren Sieg einfahren können, zumal sie auch das Hinspiel mit 28:7 gewonnen hatten.

Bezirksliga-Punktspiel der weibliche Jugend D fällt aus

Das Bezirksliga-Punktspiel der weiblichen Jugend D bei der MSG Zwickau II musste leider abgesagt werden, weil unsere Mannschaft nicht genügend einsatzfähige Spielerinnen zur Verfügung hat. Wer sich unserer D-Jugend gerne anschließen und sie unterstützen möchte, kann immer zum Schnuppertraining vorbeikommen.

Unsere beiden E-Jugendteams müssen auswärts ran

Unsere weibliche Jugend EI muss am kommenden Sonntag in der Großsporthalle in Limbach-Oberfrohna 11:00 Uhr gegen die MSG Zwickau und 12:00 Uhr gegen den SV Plauen-Oberlosa 04 antreten.

Unsere weibliche Jugend E II reist am selben Tag nach Zwickau und trifft in der Sporthalle am Käthe-Kollwitz-Gymnasium 13:30 Uhr auf den TSV Lichtentanne und 14:30 Uhr auf die SG Stahl Chemnitz.

22. Minihandballspielfest des HSV für Grundschulen

Zum Auftakt des Spieltages steht am kommenden Sonnabend ab 09:00 Uhr bis ca.12:30 Uhr das 22. Minihandballspielfest des HSV 1956 Marienberg für Grundschulen statt. Die in dieser Art und Weise im Erzgebirgskreis einmalige Sportveranstaltung, die wieder mit großem Aufwand von Organisationsleiterin Dana Dresel und ihrem Helferteam vorbereitet wurde, hat diesmal das Thema „Olympia 2018“.

Alle Eltern, deren Kinder im entsprechenden Alter sind und Interesse am Handball-Sport haben oder ihrem Kind ein schönes Freizeiterlebnis bieten möchten, sollten sich diesen Termin unbedingt vormerken. Dabei ist es ganz egal, ob das Kind selbst aktiv in einer Schulmannschaft mitspielt oder nicht. Bei einem Hindernisparcours kann jedes Kind seine Geschicklichkeit üben. Außerdem kann man wieder an einem Wissenstest teilnehmen und es gibt auch wieder eine Schminkecke. Vorbeischauen, lohnt sich in jedem Fall. Auch Zuschauer sind herzlich willkommen.

Für preiswerte Speisen und Getränke wird wieder bestens gesorgt, wobei u.a. die LAWA Hefeknödelspezialitäten GmbH leckere Gaumenfreuden anbieten wird. Der Eintritt ist frei!! Als sportlicher Höhepunkt steht dabei das Endrundenturnier für die fünf teilnehmenden Grundschulen auf dem Plan, wobei das beste Team den Wanderpokal des HSV erhalten wird.

Nach der Vorrunde gibt es folgenden Tabellenstand:
1.GS Pobershau 8:0 Punkte
2.GS Lauterbach 6:2 Punkte
3.GS Großrückerswalde 4:4 Punkte
4.GS Wolkenstein 2:6 Punkte
5.GS Herzog Heinrich Marienberg 0:8 Punkte

Karlgeorg Frank