Vorschau: Saisonauftakt für vier Teams

Vorjahres Drittplatzierter empfängt Sachsenmeister
Sachsenliga: HSV 1956 Marienberg – HSG Neudorf Döbeln

Neben der 1. Frauenmannschaft des HSV starten drei weitere HSV-Teams (wD, wC und Frauen II) am kommenden Sonnabend (01.09.18) mit Heimspielen in der Sporthalle „Am Goldkindstein“ in die neue Handballsaison 2018/19. Zum Hauptspiel des Tages (Anwurf 17:30 Uhr) zwischen unserer Ersten und der HSG Neudorf/Döbeln bekommen die Handballfans gleich zum Punktspielstart ein nach der Papierform betrachtetes Sachsensliga-Spitzenspiel zu sehen. Denn beim Vorjahresdritten gastiert mit der HSG kein Geringerer als der amt. Sachsenmeister und einer der diesjährigen Meisterschaftsfavoriten.

Im April bezwangen unsere Damen den Meister mit 26:22, wobei Torhüterin Jessica Flemming und Feldspielerin Lucie Hribova maßgeblich am Sieg beteiligt waren. Beide Leistungsträgerinnen und Dominika Kodajova haben uns berufsbedingt oder aus privaten Gründen verlassen. Dadurch und wegen der damit verbundenen Neuformierung ist unsere Sieben diesmal gegen die HSG in einer Außenseiterrolle. Das Ausscheiden im Sachsenpokalspiel gegen Absteiger Glauchau stärkte nicht gerade das Selbstvertrauen.

„Wir werden trotzdem alles versuchen, um den Meister zu fordern. Besonders der Ausfall von Lucie (neue Nachwuchstrainerin in Dresden) ist eine sehr große Schwächung unseres Teams. Die Fans sollten daher keine zu großen Erwartungen für die Partie gegen die HSG und die neue Saison haben. Die 12-er Staffel ist durch drei Oberliga-Absteiger HC-Rödertal II, BSV Sachsen Zwickau II und Radeberger SV sowie den beiden Aufsteigern SV Schneeberg und SV Rotation Weißenborn so spielstark besetzt wie vielleicht bisher noch nie. Von unseren jungen Feldspielerinnen und Neulingen (Nadine Seidel/ USV TU Dresden und Leonie Tinney/zurück vom HV C B-Jugendteam) kann man nicht erwarten, dass sie gleich die Abgänge kompensieren können. Auch das Fehlen von Jessica müssen wir verkraften. Nadine Werner (Zugang vom HCAB) und Laura Monse müssen als neues Torhüterinnen-Duo versuchen, diese Lücke zu schließen.
Um unser Meisterschaftsziel ´Gesicherter Mittelfeldplatz und Klassenerhalt´ in unserer 4. Sachsenliga-Saison zu erreichen, werden alle Spielerinnen voll gefordert. Unsere Mannschaft, insgesamt aber besonders unsere jungen Spielerinnen, brauchen vor allem, wenn es nicht wie gewünscht läuft, unbedingt den erforderlichen Rückhalt und eine gute Unterstützung unserer Fans“, blickt unser Trainer Stefan Süßmilch mit gemischten Gefühlen auf die neue, sehr schwere Saison voraus.

Sehr wichtig wird auch sein, dass man bei allen Problemen, unterschiedlichen Meinungen über die gezeigten Leistungen der Spielerinnen usw. bei allen verständlichen Emotionen und Enttäuschungen immer sportlich fair miteinander umgeht. Denn Kritiker und die Kritisierten haben doch ein gemeinsames Ziel: Sie wollen doch Letztenendes das Beste für das Team oder den Verein erreichen.

Zweite Mannschaft startet mit Heimspiel in die neue Saison
Verbandsliga: HSV 1956 Marienberg II – Leipziger SV Südwest

Für die 2. Mannschaft des HSV beginnt die neue und 4. Saison in der Verbandsliga am kommenden Sonnabend (01.09.18) mit einem Heimspiel gegen den Vorjahres-Achten Leipziger SV Südwest (Anwurf 15:30 Uhr). Die Zweite, die wieder von Trainer Stefan Süßmilch trainiert wird, hat mit Nikolett Ludaniy, Leah-Marie Hennig, Peggy Süß und Vanessa Spindler vier Abgänge zu verzeichnen. Die ersten drei Genannten erklärten sich bereit, bei Personalproblemen auszuhelfen.

Mit dem Nachwuchstalent und Eigengewächs Sophie Heinrich ist eine junge 16-jährige Spielerin der einzige Neuzugang. Sie betritt schon zwei Spiele in der vergangenen Saison. Durch die Besetzungsprobleme der Ersten werden viele Spielerinnen der Zweiten im Sachsenligateam zum Einsatz kommen. Das Meisterschaftsziel der Zweiten ist der sichere Klassenerhalt, wie es im Vorjahr als Achtplatzierter erreicht wurde. Ganz wichtig wird es dabei sein, dass die Heimspiele gewonnen werden. Gegen den Auftaktgegner Leipziger SV Südwest gelang im Vorjahr ein souveräner 29:18 Heimsieg. „Auch diesmal wollen wir alles versuchen, die zwei Punkte bei uns zu behalten“, gibt der Trainer seinem Team die Marschroute bekannt.

Weibliche D-Jugend startet als erstes HSV-Team in die neue Saison
Bezirksliga: HSV 1956 Marienberg – MSG Zwickau II

Die neu formierte weibliche D-Jugend des HSV um ihren neuen Trainer Chris Tippmann eröffnet als erstes Team des Vereins am kommenden Sonnabend in der Sporthalle „Am Goldkindstein“ (Anwurf 11:45 Uhr) die neue Handball-Punktspielsaison 2018/19. Dazu gastieren die Mädchen der MSG Zwickau II in Marienberg.

Heimpunktspielstart auch für unsere HSV-C-Jugend
Kreisliga Zwickau: HSV 1956 Marienberg – Neudorf Döbeln

Die weibliche C-Jugend um Trainer Thomas Ehnert bestreitet am kommenden Sonnabend ihr erstes Heimpunktspiel. (Anwurf 13:30 Uhr). Dazu gastieren die C-Mädchen der HSG Neudorf Döbeln in Marienberg. Im Bezirkspokalspiel der 1. Runde mussten sich unsere Mädchen vergangene Woche als Pokalverteidiger bei der SG Zschorlau /Schneeberg knapp mit 25:28 geschlagen geben. Wie die Erfolgschancen gegen Döbeln sind, kann man nicht einschätzen, da über die Spielstärke der Gäste nichts bekannt ist.

Karlgeorg Frank