Vorschau: Schwere Auswärtsaufgaben für Frauenteams

Sachsenliga: SV 04 Plauen-Oberlosa – HSV 1956 Marienberg
Verbandsliga: SV 04 Plauen-Oberlosa – HSV 1956 Marienberg II

Den beiden Frauenmannschaften des HSV stehen am kommenden Wochenende in ihren jeweiligen Spielklassen schwere Auswärtsaufgaben bevor. Die Erste gastiert am Sonnabend zum Sachsenliga-Punktspiel beim SV 04 Plauen -Oberlosa (Anwurf 16:00 Uhr) in der Kurt-Helbig Sporthalle. Einen Tag später muss die Zweite am selben Ort und selber Zeit zum Verbandsliga-Punktspiel bei der Zweiten des SV ran. Gleich am 1. Auswärtsspieltag hat unser Trainer Stefan Süßmilch hat mit Besetzungsproblemen zu kämpfen. Aus seinem kleinen Kader für die beiden Teams sind zwei Spielerinnen im Urlaub und eine ist privat und eine dienstlich verhindert. Daher müssen beide Frauenmannschaften mit geänderten Formationen auflaufen. Außerdem müssen einige unter 21-jährigen Spielerinnen zweimal nach Plauen reisen und dort auflaufen.

All diese negativen Begleitumstände erschweren die Erfolgsaussichten logischerweise. Wenn aus den begangenen Fehlern des 1.Spieltages die richtigen Schlüsse gezogen werden, sollten unsere beiden Teams trotz der Ausfälle auf Augenhöhe mitspielen können. Bei der Chancenverwertung u. a. vom Siebenmeterpunkt muss es dafür besser klappen. Ballgeschenke an den Gegner müssen möglichst vermieden werden und auch beim Abwehrverhalten gibt es noch Steigerungspotential.

„Dass wir uns nicht kampflos ergeben und alles versuchen werden, um trotzdem punkten zu können, ist ogisch. Ich hoffe, dass alle Bereitschaft zeigen und dass es keine unerwarteten zusätzlichen Ausfälle gibt. Alle Spielerinnen, mit deren Einsatz ich rechne, müssen an ihre Leistungsgrenze gehen. Damit können wir allein schon die bekannten Ausfälle kompensieren. Wir treffen außerdem auf zwei Plauener Teams, die in der Vorwoche hohe Niederlagen einstecken mussten und die garantiert zu Hause dies wieder vergessen machen wollen“, blickt Stefan Süßmilch auf die Härtetests seiner Damen voraus.

Die SV-Erste ist mit einer unerwartet hohen 20:32 Niederlage beim SC Markranstädt II gestartet. Wenn man aber bedenkt, dass beim SC M mit Jurate Kiskyte, eine erfahrene Drittligaspielerin, mitwirkte und die allein 10 Tore erzielte, ist die „Pleite“ des SV erklärbar. Die SV-Zweite musste sich beim Meisterschaftsfavorit HSV Mölkau“ Die Haie“ mit 19:31 geschlagen geben. Bei den „Haien“ werden aber bestimmt noch viele Teams solche Niederlagen einstecken müssen. Eine Unterschätzung der Plauener Teams wird es daher unsererseits nicht geben. Wenn die HSV-Fans ihren Teams den Rücken stärken, dann könnten sie vielleicht etwas Zählbares ins Erzgebirge mitnehmen.

Weibliche C-Jugend muss auswärts ran
Kreisliga: HV Oederan – HSV 1956 Marienberg

Nachdem die weibliche Jugend C-Jugend ihr 1. Punktspiel der Kreisliga Zwickau gegen die Mädchen der HSG Neudorf/Döbeln nach hoffnungsvollem Pausenstand (8:10) mit 14:21 verloren hat, gastieren sie am kommenden Sonntag (Anwurf 15:00 Uhr/SH Oederan-Neu) beim HV Oederan. Die Gastgeberinnen starten dabei in die neue Saison, so dass man noch nichts über ihre Spielstärke weiß. Wenn unsere Mädchen um Trainer Thomas Ehnert ihre Chancen besser als gegen die MSG nutzen, dann sollten sie nicht aussichtslos sein.

1. Auswärtsspiel der neuen Saison für weibliche D-Jugend
Bezirksliga: SV 04 Plauen Oberlosa – HSV 1956 Marienberg

Die ebenfalls neu formierte weibliche D-Jugend, die alle im Vorjahr noch zur E-Jugend gehörten, muss zu ihrem 1. Auswärtsspiel am Sonntag nach Plauen reisen. Die Mädchen um Trainer Chris Tippmann treffen in der Kurt-Helbig-Sporthalle (Anwurf 10:00 Uhr) auf die D-Jugend vom SV 04 Plauen Oberlosa. Während sich unsere Mädchen zuhause vor großer Kulisse gegen die favorisierte MSG Zwickau II mit 13:24 (Hz:6:9) geschlagen geben mussten, gewannen die Plauenerinnen beim BSV Limbach-Oberfrohna souverän mit 19:6. Daher steht unserer jungen Mannschaft, die trotz der Niederlage eine hoffnungsvolle Teamleistung bot, in Plauen eine schwere Aufgabe bevor.

Karlgeorg Frank