Vorschau: Heimspiel gegen Aufsteiger Weißenborn

HSV-Sachsenligateam peilt den 1. Heimsieg an
Sachsenliga: HSV 1956 Marienberg – SV Rotation Weißenborn

Nach fünf Wochen Heimspielpause empfangen am kommenden Wochenende fünf Teams des HSV sechs Gästemannschaften. Am Samstag stehen die Partien der weiblichen D- (11:45 Uhr), der C-Jugend (13:45hr) sowie der beiden Frauenteams auf dem Plan in der Sporthalle „Am Goldkindstein“. Einen Tag später haben die Minis ihr 1. Heimturnier.

Zum Hauptspiel empfängt die 1. Frauenmannschaft des HSV als Tabellenachter den aktuell Fünftplatzierten (8:6. Pkt.), den SV Rotation Weißenborn (Anwurf 17:30 Uhr). Die Gäste sind als Liga-Neuling sehr gut platziert. Zuhause verloren sie gegen den Spitzenreiter HC Rödertal II nur sehr knapp mit 35:36. Vorige Woche folgte ein 31:24 Sieg in Radeberg. Mit Sophie Zeller hat Rotation die aktuell Führende in der Torschützenliste in ihren Reihen. In sieben Spielen erzielte sie 60 Tore. Damit ist sie nur knapp vor Leonie Meersheimer (HV C II) mit 58 Treffern. Im Vergleich dazu hat die Torschützenbeste des Vorjahres, Ioana Anna-Maria Pocris vom HSV, „nur“ 42-mal getroffen. Da Ioana zwei Spiele weniger hat, ist der Durchschnitt sehr ähnlich. Das HSV-Team sollte also bestrebt sein, die Kreise von S. Zeller einzuengen.

„Die Gäste sind ein spielstarker Aufsteiger. Sie werden uns viel abverlangen. Wir wollen nach den beiden erfolgreichen Auswärtssiegen endlich den ersten Heimsieg der Saison landen. Dass sich alle unsere Spielerinnen voll ins Zeug legen und an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen müssen, ist Voraussetzung. Wir brauchen wieder die gewohnte gute Unterstützung der Fans, um unsere Zielstellung zu realisieren. Die letzten beiden Siege sollten uns Selbstvertrauen dafür gegeben haben“, schätzt Stefan Süßmilch seine Erfolgsaussichten ein.

Mit einem Sieg könnte sich seine Sieben zwar aus eigener Kraft nur um einen Platz verbessern, würde damit aber zum gesicherten Mittelfeld gehören. Eine Niederlage wäre dagegen ein Rückschlag und die Bergstädterinnen blieben in der abstiegsgefährdeten Zone. Die Zuschauer werden bestimmt auf ihre Kosten kommen. Es ist mit einem spannenden und hart umkämpften Sachsenliga-Punktspiel zu rechnen.

Liveticker

Zweite Kurios: Zuletzt gegen den Spitzenreiter, nun gegen Tabellenletzten
Verbandsliga: HSV 1956 Marienberg II – VfL Waldheim 54

Nachdem die 2. Mannschaft des HSV am vorigen Sonntag beim Verbandsliga-Spitzenreiter als Außenseiter antreten musste, agiert sie nun als vermeintlich favorisierter Tabellenvierter (9:5 Pkt.) gegen das Schlusslicht vom VfL Waldheim (2:12 Pkt.). Durch die unverändert angespannte Personalsituation ist unsere Zweite keinesfalls in der Favoritenrolle. Es könnte mit einer spannenden und hart umkämpften Partie zu rechnen sein. Als Sieger könnte die Mannschaft mit den wenigsten Fehlern die Halle verlassen. Die Gäste sollten man keinesfalls unterschätzen. Ihren einzigen Sieg haben sie bei Turbine Leipzig gelandet. Letztere gewannen das Spiel in Mockau.

„Wir wollen natürlich versuchen, die gute Heimbilanz der neuen Saison (3 Siege) auszubauen. Entscheidend wird sein, wie viele Spielerinnen mir für dieses Spiel zur Verfügung stehen. Auch wenn wir derzeit guter Viertplatzierter sind, so ist die Saison noch sehr lang. Daher wäre es schon wichtig gegen den Tabellenletzten zwei weitere Pluspunkte einzufahren.“, blickt Trainer Stefan Süßmilch auf die Partie voraus.

Liveticker

Weibliche Jugend D könnte ihren 1. Saisonsieg landen
Bezirksliga weibliche Jugend D: HSV 1956 Marienberg – BSV Limbach-Oberfrohna

Die junge weibliche D-Jugend um Trainer Chris Tippmann ist nach drei Spieltagen noch ohne Punktgewinn. Sie ist mit 0:6 Zählern Fünfter und damit Vorletzter der Bezirksliga. Am kommenden Sonnabend empfangen die D-Mädchen (Anwurf 11:45 Uhr) den Tabellenletzten BSV Limbach-Oberfrohna (0:10 Pkt.). Dabei könnten sie vielleicht wenn alles gut läuft ihren ersten Saisonsieg landen.

Weibliche C-Jugend hat schwere Aufgabe gegen den Spitzenreiter
Kreisliga weibliche C-Jugend: 1956 Marienberg – SV Rotation Weißenborn

Das C-Jugend-Team um Trainer Thomas Ehnert konnte im letzten Spiel vor den Herbstferien keinen Sieg gegen den TSV Penig erringen. Sie unterlag nur knapp mit 17:20. Der erhoffte Punktgewinn blieb aus. Am Samstag (10.11.2018) gastiert bei unseren C-Mädchen der verlustpunktfreie (8:0 Pkt.) Spitzenreiter aus Weißenborn (Anwurf 13:30 Uhr). Die HSV-Sieben ist als Tabellenfünfter (2:6 Pkt.) dabei in einer Außenseiterrolle.

Saisonstart mit Heimspielturnier für unserer weibliche F-Jugend
Kreisliga gemischte Jugend F:
HSV 1956 Marienberg – Geringswalder HV-
HSV 1956 Marienberg – SSV Chemnitz Rottluff

Der kommende Sonntag (11:11.18) ist für die weibliche Jugend F um Übungsleiterinnen Dana Dresel, Annette Oehme und Barbara Schade der Saisonstart. In der 7er-Staffel gibt es das erste heimspielturnier der Kreisliga Mittelsachsens. Zu Gast sind in der Sporthalle am Goldkindstein 10:00 die Minis vom Geringswalder HV und 11:30 Uhr die Minis des SV Chemnitz Rottluff. Da es bisher nur drei Spiele in der Staffel gab, kann über Erfolgsaussichten nichts gesagt werden.

Karlgeorg Frank