F2: Nach großem Kampf unglücklich gegen Favoriten verloren

Zuschauer bekommen spannendes Spiel geboten
Verbandsliga: HSV 1956 Marienberg II – TuS Leipzig-Mockau 25:26 (Hz.:14:12)

Mit sieben Treffern war Frenzi Heft die Torschützenbeste des Tages

Beim Heimspielauftakt des Jahres 2019 musste sich die 2. Frauenmannschaft des HSV im leider dem favorisierten, neuen Tabellendritten TuS Leipzig-Mockau, knapp und unglücklich mit 25:26 geschlagen geben. Die HSV-Zweite bestimmte die 1. Spielhälfte und führte bis zum 14:12 Pausenstand mehrmals mit 1-3 Toren (10:7/ 13:10/ 14:11). Eine Gästeführung gab es nur zweimal (3:2 und 7:6/ 13. Min.).

Äußerst spannend entwickelte sich die 2. Halbzeit. 6x führten die Bergstädterinnen und 8x Mockau. 10x stand es, letztmals beim 24:24 (56:07 Min.) Remis. Danach ging die TuS-Sieben durch einen Siebenmeter mit 25:24 (58:24) in Führung. Die Marienbergerinnen konnten die mögliche Ausgleichschance nicht nutzen und kassierten 30 Sekunden vor Schluss das 26. Tor der Gäste. Mehr als der Anschlusstreffer zum 25:26 gelang leider nicht mehr. Clever setzten die Mockauer ihre Auszeit ein und retteten ihren knappen Auswärtssieg.

„Eigentlich hätten wir das Spiel gewinnen können, wäre die Chancenverwertung besser gewesen. Wir hatten auch noch Wurfpech. Da wir einige Spielerinnen nicht eingesetzt haben und sie für die Erste schonten, hat die Zweite mit der Besetzung ein sensationell gutes Spiel gemacht. Wir haben ein Spitzenteam der Verbandsliga voll gefordert. Die Mannschaft hat gekämpft, bis es nicht mehr ging. Das war großartig. Mein Kompliment dafür. Daher bin ich darüber voll zufrieden. Als Trainer ist man ärgerlich, wenn man solche Spiele verliert. Wir waren dem neuen Tabellendritten gleichwertig und hätten genauso gewinnen können. Unsere beiden Torhüterinnen Julia Kluge und Anna-Leah Schönherr haben sehr gut gehalten. Vom Teamgeist und vom Einsatz her war es super. Auch die Mannschaftsleistung war bestens. Unsere Zweite hat trotz der unglücklichen Niederlage den Zuschauern ein gutes und spannendes Spiel geboten“, meinte der HSV-Trainer Stefan Süßmilch.

Die HSV-Torschützenbeste des Tages war Frenzi Heft (7) und bei den Gästen Juliane Riedel und Lisa Evers (je 6 T)

HSV II spielte mit:
Julia Kluge/Anna-Lea Schönherr (Tor), Sophie Heinrich (4), Vivian Dresel (2/1), Michelle Schmähling (1), Lena Müller (4), Nadine Seidel (4), Peggy Süß (4), Frenzi Heft (6)

Siebenmeter: HSV 1/1, TuS 8/3
Zeitstrafen: HSV 3, TuS 0,

Karlgeorg Frank

(Bilder zum Vergrößern anklicken!)