Vorschau: A-Jugend und 2. Frauen im Einsatz

Vorrunden-Bezirkspokalspiel unserer weiblichen A-Jugend

Die extra nur für den Bezirkspokalwettbewerb gemeldete weibliche Jugend A des HSV bestreitet am kommenden Sonnabend (02.03.19) in der Sporthalle „Am Goldkindstein“ ein weiteres Vorrunden-Bezirkspokalspiel. Nachdem das erste Spiel bei der SG Nickelhütte Aue mit 38:24 gewonnen wurde, müssen sie diesmal gegen die weibliche A-Jugend des HC Glauchau/Meerane (Anwurf 14:00 Uhr) ran. Die Gäste spielen als A-Jugend und HC Glauchau/Meerane III in der Kreisliga der Frauen. Sie sind aktuell Zweiter. Da sie erst am 24.03. das Pokalspiel gegen Aue bestreiten, kann man ihre Spielstärke nicht genau einschätzen.

„Es wird für unsere Jugendlichen bestimmt eine sehr schwere Aufgabe. Sie konnten nicht zusammen trainieren und werden das Spiel ohne Vorbereitung aus der Kalten absolvieren. Mit Sophie Heinrich fehlt eine Leistungsträgerin urlaubsbedingt. Mit nur einer Auswechselspielerin wird Aufgabe umso schwerer werden. Wir haben das Team für den Pokalwettbewerb gemeldet, damit unsere Jugendlichen, die teilweise in den beiden Frauenteams spielen, in ihrer Altersklasse vielleicht sogar das Finale bestreiten können. Ich hoffe, dass es keine kurzfristigen Ausfälle gibt. Wenn alle so kämpfen und spielen, wie gegen Aue, dann sollten wir gut mithalten können. Ob es zum Punktgewinn und damit zum vorzeitigen Einzug ins Finale reicht, wird man sehen“, blickt HSV-Präsident Karlgeorg Frank voraus. Er wird, wie schon gegen Aue, das Team von der Bank aus steuern.

Nachholespiel der Zweiten beim favorisierten Tabellenzweiten
Verbandsliga: HSV Mölkau „Die Haie“ – HSV 1956 Marienberg II

Das am 1. Advent aus personellen Besetzungsgründen der 2. des HSV abgesagte Punktspie zwischen dem HSV Mölkau “Die Haie“ und unserer Zweiten wird am kommenden Sonntag (Anwurf 14:00 SH Reclam-Gymnasium Leipzig-Mitte) nachgeholt. Mit einem Spiel weniger sind die „Haie“ hinter dem Spitzenreiter HC Glauchau/Meerane (28:4 Pkt.) mit 27:3 Punkten Tabellenzweiter. Mölkau musste zuletzt beim HV Chemnitz III überraschend einen Punkt (31:31) abgeben. Sie werden sicher alles versuchen, um gegen die Bergstädterinnen (Achter mit 13:15 Pkt.) zu gewinnen. Sie könnten als Meisterschaftsanwärter mit einem Sieg wieder die Tabellenführung übernehmen.

Die HSV-Zweite musste sich zuletzt trotz einer vermeintlichen Favoritenrolle und mit guter Besetzung unerwartet beim Aufsteiger Zwönitzer HSV geschlagen geben. Da Mölkau deutlich spielstärker als der Neuling ist, müssen sich die Erzgebirgerinnen erheblich steigern, um nicht deutlich unter die Räder zu kommen.

„Wir sind diesmal Außenseiter und stehen vor einer kaum lösbaren Aufgabe. Da unsere Erste spielfrei hat, hoffe ich, dass wir mit der Formation auftreten können, wie wir gegen Zwönitz gespielt haben. Vielleicht können wir in unserer Außenseiterrolle diesmal ein besseres Spiel machen. Wir haben nicht den Erfolgsdruck wie gegen Zwönitz und haben daher nichts zu verlieren. Alle sollten unbeschwert aufspielen und sich Selbstvertrauen für die nächsten wichtigen Spiele holen“, gibt Trainer Stefan Süßmilch seine Zielstellung bekannt.

Karlgeorg Frank